Internationale Gartenschau Hamburg - Bonsai im Norden

Direkt zum Seiteninhalt
NEWS_unsichtbar






In regelmäßigen Abständen wird aus der Bundesgartenschau die Internationale Gartenschau. Die igs, wie sie in diesem Jahr in Hamburg genannt wird, findet noch bis zum 13. Oktober 2013 auf Europas größter bewohnter Flussinsel Hamburg-Wilhelmsburg statt. Dabei gibt es neben dem großen Gelände der Gartenschau unter dem Motto „In 80 Gärten um die Welt“ auch immer wechselnde Hallenschauen zu sehr ausgewählten Themenbereichen.

Die Kyoto Connection: Bonsai, Formgehölze  und anderes

Vom 29. Juni bis zum 7. Juli 2013 war eine asiatisch inspirierte Hallenschau dem Thema Bonsai, Formgehölze und anderes gewidmet. Hier konnten Profis und Amateure ihre Exponate zeigen, die dann von einer Fachjury bewertet und ausgezeichnet wurden.


Bei der Medaillenvergabe gab es bisher immer ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Bonsai-Werkstatt von Werner M. Busch
 

und dem Chiisana-en Bonsai Garten-Hofstetten von Harald Lehner.



Auf der diesjährigen igs kamen ernstzunehmende Mitstreiter dazu, nämlich die Baumschule Edwin Pekrul aus Potsdam und die kleine Bonsaiwerkstatt aus Hannover von Volker Einbock. Die beiden „Neuen“ konntennicht nur mithalten, sondern haben selbst viele Medaillen erhalten. Neben den normalen Gold-, Silber- und Bronzemedaillen wurden zwei große Goldmedaillen und ein Sonderpreis für die besten Gesamtleistungen von der Jury vergeben.

Für eine Überraschung bei der Vergabe der Medaillen sorgte Volker Einbock von der kleinen Bonsaiwerkstatt aus Hannover.
Für eine sehr gelungene Darstellung der Entwicklung eines Bonsai mit Beschränkung auf das Wesentliche ohne an Aussage zu verlieren
erhielt er die Große Goldmedaille der Deutschen Bundesgartenschau Gesellschaft. Darüber hinaus wurde er für seine hervorragend präsentierten Bäume mit weiteren 11 Gold- 16 Silber- und 4 Bronzemedaillen ausgezeichnet.










Eine weitere Große Goldmedaille wurde für „Die große Vielfalt in ausgezeichneter Qualität von heimischen Bonsai“ wie in den vergangenen Jahren der Bonsai-Werkstatt in Düsseldorf von Werner M. Busch verliehen. Dieser konnte sich ebenfalls über weitere 15 Gold- 4 Silber- und 5 Bronzemedaillen in der Einzelbewertung der ausgestellten Bäume freuen.

Den Ehrenpreis des Landesverbandes Gartenbau Westfalen-Lippe e.V. „für außergewöhnliche Qualität und Reife der Bonsai in großer Vielfalt
erhielt Harald Lehner vom Bonsaigarten Hofstetten aus Bayern. Neben dem Ehrenpreis erhielt auch er 14 Gold- 4 Silber- und 2 Bronzemedaillen.


Positive Aufmerksamkeit zog Edwin Pekrul aus Potsdam mit seinem qualitativ hochwertigen Sortiment zahlreicher Zuchtformen von Ginkgo Biloba auf sich. Für die von ihm ausgestellten Exponate erhielt er 5 Gold- 7 Silber- und 7 Bronzemedaillen.



Im Rahmen der Fachaustellung   „Die Kyoto Connection“ wurden täglich zwei Fachvorträge zum Thema Bonsai vom Team der kleinen Bonsaiwerkstatt aus Hannover gehalten. Die rege Besucherresonanz (insgesamt 280 Besucher) zeigte, dass großes Interesse und Informationsbedarf vorhanden war.


   



Dabei wurden auch neue Kontakte geknüpft und erste neue Anträge auf eine Mitgliedschaft im Bonsai Club Deutschland sollen eingegangen sein.


Diese Fachausstellung innerhalb der igs Hamburg 2013 hat dem Norden von Deutschland ein Bonsai-Event beschert, dass in zahlreichen Presseerklärungen seine Erwähnung gefunden hat. Den Veranstaltern und den Akteuren ist es gelungen, die Besucher zu begeistern.
Auf der Web-Seite der Bundesgartenschau-Gesellschaft kann unter

http://bundesgartenschau.de/dbg-service/fuer-aussteller/hallenschauen-ein-unverzichtbarer-teil-der-buga/


die offizielle Presseklärung der 11. Hallenschau eingesehen werden.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü